Was ist das?

Was ist das? Jeder von uns kennt den Begriff Marathon aus dem sportlichen Bereich.

Auch wenn ein Fotomarathon nicht viel mit dem sportlichen Event gemeinsam hat, so ähneln sie sich durchaus, was Durchhaltevermögen, Motivation, Leistung und Zielsetzung anbelangt.

Ein Fotomarathon ist ein Fotowettbewerb unter extremen Bedingungen und wird weltweit organisiert.

In Zeiten der Digitalfotografie gestaltet sich zwar die Aufnahme an sich etwas einfacher als früher, doch noch immer gilt: eine bestimmte Anzahl Fotos in einer bestimmten Zeit in einer vorgegebenen Reihenfolge aufzunehmen.

Eigentlich eine einfache Sache!

Und die Idee dahinter ist auch einfach erklärt: Menschen, die gerne fotografieren, organisieren eine Veranstaltung für Menschen, die gerne fotografieren.

Und wie läuft der Fotomarathon Dresden ab?

Im Vorfeld wird ein Motto für die Veranstaltung festgelegt, zu diesem Motto werden 10 Themen gestaltet. Bis zum Start sind sowohl das Motto als auch die dazugehörigen Themen streng geheim und werden erst zum Startzeitpunkt des Fotomarathon Dresden bekanntgegeben. Jedes Thema kann dann nach eigenem Ermessen fotografisch umgesetzt werden.

Das Schwierige dabei: je Thema darf nur EIN Foto gemacht werden, einzelne Fotos dürfen NICHT mehr gelöscht werden und die Reihenfolge der Themen MUSS eingehalten werden.

Zunächst erhalten alle Teilnehmer zum Start die ersten 5 Themen, dieser erste Block soll in der vorgegebenen Zeit umgesetzt werden und die Teilnehmer müssen sich an einer zum Start genannten Zwischenstation einfinden. Dort gibt es dann den zweiten Themenblock mit nochmal 5 Themen, die bis zum Ziel wiederum in der vorgegebenen Zeit umgesetzt werden müssen.

Für die Umsetzung der einzelnen Themen gibt es keine Vorgaben. Für die Bewertung sind folgende Punkte wichtig: Ist das Thema erkennbar? Wie kreativ erfolgte dessen Umsetzung? Und wie wurden die Fotos technisch umgesetzt (unterbelichtet, überbelichtet, unscharf, etc.)?

Auch spielt es keine Rolle, wohin es die Teilnehmer in der verfügbaren Zeit verschlägt, wen die Teilnehmer in den Fotomarathon mit einbeziehen, welche Hilfsmittel sie nutzen, gar Requisiten verwenden.

Wichtig ist, immer die Zeit im Auge zu behalten. Zwingend erforderlich sind die Ankunft an der Zwischenstation und die Ankunft am Zielpunkt, innerhalb der vorgeschriebenen Zeit.

Zum Schluss müssen sich alle Teilnehmer am Zielpunkt einfinden, dort werden die Fotos von den Speichermedien kopiert. Die analogen Teilnehmer geben den Film ab. Dann beginnt die Bewertungsphase, welche durch eine unabhängige Jury vorgenommen wird.

Fotografie, Wettbewerb, Austausch, Spannung :
Fotomarathon Dresden

(Video wird in neuem Browserfenster geöffnet)
Fotografie, Wettbewerb, Austausch, Spannung : Fotomarathon Dresden


Teilnehmer müssen mindestens 16 Jahre alt sein. Kinder und Jugendliche können mit dem schriftlichen Einverständnis der Erziehungsberechtigten und in Begleitung einer volljährigen Person teilnehmen.

Rund vier Wochen nach dem Fotomarathon Dresden werden die besten Teilnehmer mit attraktiven Preisen prämiert, ganz nebenbei ist Ruhm und Ehre schon mal sicher.

Übrigens: die deutschen Fotomarathons haben für ihre Veranstaltungen gemeinsame Grundsätze beschlossen, die Basis für ein künftiges Netzwerk von Fotomarathons in Deutschland sein sollen.

10 Themen 5 Stunden 1 Stadt